Impuls für Januar 2022

Wir befinden uns nach wie vor in herausfordernden Zeiten. Corona hat vieles durcheinander gebracht. Unterschiedlichste Ängste bestimmten und bestimmen die Menschen. „Wie ist dies geistlich einzuschätzen, was ist davon zu halten und wie sollen wir uns hierin verhalten?“, ist eine berechtigte Frage.

Hier sind unterschiedlichste Sichtweisen zur Lage der Zeit vorhanden. Was aber auffällt, ist, dass die Spaltung innerhalb der Gesellschaft, unter Christen und bis in Familien hinein zugenommen hat. Ich empfinde hier einen Frontalangriff auf gelebte Gemeinschaft.

Als Gemeinde Jesu sollten wir vor allem auf drei Dinge achten: 1. Uns entschieden auf JESUS ausrichten. 2. Die Einheit bewahren und Gemeinschaft leben. 3. Den Auftrag JESU für uns vor Augen haben und umsetzen.

Jesus sagt: „In der Welt habt ihr Bedrängnis; aber seid guten Mutes, ich habe die Welt überwunden.“ (Joh. 16,33). Solange wir hier auf Erden sind, werden wir unterschiedlichste Kämpfe durchleben. Hierin sollten wir uns nicht von den Kämpfen lähmen lassen, sondern unsere Augen auf JESUS richten. In allen Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft dürfen wir zuversichtlich sein, denn JESUS hat überwunden. ER ist der Fels, der in Ewigkeit nicht wanken wird.

Im Blick auf Jesus sollten wir darauf bedacht sein, die Einheit zu bewahren und die Gemeinschaft nicht zu vernachlässigen. Es ist auffallend, wie gerade die ganze Diskussion im Zusammenhang mit Corona spaltend wirkt. Hier gilt: „Ein jeder sei sich seiner Meinung gewiss.“ (Röm. 14,5b). Die Frage bezüglich der Impfung ist keine Glaubensfrage, sondern eine individuelle Entscheidung, die wir aufgrund persönlicher Abwägungen der Fakten treffen sollten. Wer diese Frage zur Glaubensfrage hochstilisiert, instrumentalisiert die Impffrage zu religiösen Zwecken. Dies bewirkt Spaltung bis in die Gemeinden hinein. Paulus schreibt: „Ertragt einander in Liebe, bemüht euch, die Einheit des Geistes zu wahren durch das Band des Friedens!“ (Eph. 4,2f.). Auf der gelebten Einheit in Liebe liegt ein enormer Segen.

Daher lasst uns darauf achten, dass wir Einheit in Liebe leben und den Auftrag erfüllen, den wir als Gemeinde JESU haben. „Geht nun hin und macht alle Nationen zu Jüngern, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie alles zu bewahren, was ich euch geboten habe!“ (Mt. 28,19-20). Dieser Auftrag JESU an seine Jünger, gilt auch uns heute.

Jemand sagte mal: „Die Hauptsache ist, dass die Hauptsache die Hauptsache bleibt!“ Wenn wir auf JESUS fokussiert leben, die Einheit bewahren, in Gemeinschaft leben und den Auftrag JESU in unserer Zeit erfüllen, werden wir Salz der Erde und Licht der Welt sein (Mt. 5,13ff.). Dies ist auch in unserer Zeit die Hauptsache, die wir nicht aus dem Blick verlieren dürfen.

Wir wünsche euch einen guten Start ins neue Jahr. Seid herzlich gegrüßt und mächtig gesegnet,

Marcel und Ute Locher

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:4. Januar 2022
  • Lesedauer:3 min Lesezeit